zum Inhalt springen

Investitionsrechtliche Forschung am IILCC

Die Forschungsprojekte des IILCC decken alle Bereiche im Zusammenhang mit dem völkerrechtlichen Schutz von Auslandsinvestitionen sowie der Investor-Staat-Streitbeilegung ab. Ziel des IILCC ist es, aktuelle Entwicklungen des internationalen Investitionsrechts zu analysieren und diese sowohl aus wissenschaftlicher wie praktischer Perspektive aufzubereiten. Zudem ist es Anliegen des Centre, den Diskurs über die zukünftige Ausgestaltung des völkerrechtlichen Investitionsschutzes durch Publikationen aktiv mitzugestalten. Hierbei kooperieren die Professoren des Centre regelmäßig mit im Investitionsrecht tätigen Praktikern aus dem In- und Ausland.

 

 

Handbuch International Investment Law

Handbuch International Investment Law

Analyse der wesentlichen Aspekte des internationalen Investitionsrechts

Digest of International Investment Jurisprudence

Eines der Vorzeigeprojekte des IILCC ist der Digest of International Investment Jurisprudence. Diese Online-Datenbank bietet eine systematische Sammlung von Rechtsaussagen über Entscheidungen in Schiedsverfahren bei Investitionsverträgen und unterstützt Wissenschaftler, Studenten und Praktiker bei ihrer Arbeit und ihrem Studium.

Der Digest ist unter www.investment-law-digest.com verfügbar und wird vom IILCC in Zusammenarbeit mit der Universität Siegen herausgegeben. Die Nutzung ist kostenlos. Obwohl kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben wird, werden ständig neue Inhalte hinzugefügt. Derzeit enthält die Datenbank über 1000 Aussagen von Investmentgerichten, die nach Fall, Thema oder relevantem Artikel durchsucht werden können.

German Investment Treaty Disputes

Auf der Webseite German Investment Treaty Disputes dokumentiert das IILCC laufende wie abgeschlossene Investitionsstreitigkeiten mit deutscher Beteiligung. Nutzer erhalten dadurch eine Übersicht über alle Verfahren, die von deutschen Investoren gegen ausländische Staaten oder von ausländischen Investoren gegen die Bundesrepublik Deutschland eingeleitet wurden. Die Datenbank wird von Dr. Lars Markert und Dr. Christoph Hölken betreut.

UN Investment Support Programme for the Least Developed Countries

Als Partner des UN Investment Support Programme for the Least Developed Countries bringt das IILCC seine wissenschaftliche Expertise in die Rechtspraxis ein. Das 2018 ins Leben gerufene Programm unterstützt die ärmsten Entwicklungsländer der Welt bei investitionsrechtlichen Fragestellungen durch die Vermittlung von Experten und wird von der International Development Law Organization (IDLO) im Auftrag der Vereinten Nationen koordiniert. Als offizieller Partner des Programms können Anfragen von Regierungen, Staatsunternehmen und privaten Investoren aus den entsprechenden Ländern somit von der IDLO an das IILCC weitergeleitet werden. Über die Annahme eines Beratungsprojekts entscheidet das Direktorium von Fall zu Fall. Je nach Bedarf können sich die Beratungsprojekte auf die Schulung von Regierungsvertretern, die Begleitung von Vertragsverhandlungen oder die Unterstützung bei Investitionsschiedsverfahren beziehen. Durch das Engagement im Rahmen des Investment Support Programme trägt das IILCC aktiv dazu bei, dass auch weniger erfahrene und finanzstarke Akteure Zugang zu investitionsrechtlicher Expertise erhalten. Weitere Informationen über das Programm erfahren Sie hier.

Forschungsaufenthalte am IILCC

Das IILCC freut sich über Besucher aus dem In- und Ausland, die einen Forschungsaufenthalt mit Schwerpunkt im internationalen Investitionsrecht in Köln verbringen möchten. Bei Interesse an einem Aufenthalt am IILCC wenden Sie sich bitte mit einer Beschreibung Ihres Forschungsprojekts nebst aktuellem Lebenslauf an Jun.-Prof. Dr. Julian Scheu oder an ein Mitglied des Direktoriums. Weitere Informationen zur Planung und Durchführung eines Forschungsaufenthalts finden Sie auf der Seite des Welcome Centre der Universität zu Köln.