zum Inhalt springen

Investitionsrechtliche Forschung am IILCC

Die Forschungsprojekte des IILCC decken alle Bereiche im Zusammenhang mit dem völkerrechtlichen Schutz von Auslandsinvestitionen sowie der Investor-Staat-Streitbeilegung ab. Ziel des IILCC ist es, aktuelle Entwicklungen des internationalen Investitionsrechts zu analysieren und diese sowohl aus wissenschaftlicher wie praktischer Perspektive aufzubereiten. Zudem ist es Anliegen des Centre, den Diskurs über die zukünftige Ausgestaltung des völkerrechtlichen Investitionsschutzes durch Publikationen aktiv mitzugestalten. Hierbei kooperieren die Professoren des Centre regelmäßig mit im Investitionsrecht tätigen Praktikern aus dem In- und Ausland.

Dissertationen

Alle vier Direktoren des IILCC betreuen investitionsrechtliche Doktorarbeiten. Dissertationsanfragen können zentral an das IILCC geschickt werden (z.H. Jun.-Prof. Dr. Julian Scheu) oder sogleich an die Professoren.

Schriftenreihe „Studien zum internationalen Investitionsrecht“

Forschungsarbeiten zum internationalen Investitionsrecht erscheinen regelmäßig in der Schriftenreihe Studien zum internationalen Investitionsrecht, in der aktuelle Entwicklungen im Bereich des internationalen Investitionsrechts begleitet werden. Mit über 25 Bänden hat sich die in ihrer Spezialisierung einzigartige Schriftenreihe als Publikationsforum für investitionsrechtliche Forschung fest etabliert. Unter dem Dach dieser Reihe erscheint auch die Schriftenreihe des International Investment Law Centre Cologne (IILCC).

Digest of International Investment Jurisprudence

Ein besonderer Forschungsschwerpunkt des Centre stellt die Entwicklung von Online-Datenbanken wie dem Digest of International Investment Law Jurisprudence dar. Dabei handelt es sich um eine systematisierte Sammlung von Kernaussagen aus Schiedsurteilen in Investitionsschutzverfahren, die auf der Basis von bilateralen Investitionsschutzabkommen eingeleitet wurden. Der Digest ist unter der Adresse www.investment-law-digest.com verfügbar und wird vom IILCC in Kooperation mit der Universität Siegen herausgegeben.

German Investment Treaty Disputes

Auf der Webseite German Investment Treaty Disputes dokumentiert das IILCC laufende wie abgeschlossene Investitionsstreitigkeiten mit deutscher Beteiligung. Nutzer erhalten dadurch eine Übersicht über alle Verfahren, die von deutschen Investoren gegen ausländische Staaten oder von ausländischen Investoren gegen die Bundesrepublik Deutschland eingeleitet wurden. Die Datenbank wird von Dr. Lars Markert und Dr. Christoph Hölken betreut.

Handbuch International Investment Law

Herausgegeben von Prof. Dr. Marc Bungenberg, LL.M., Prof. Dr. Jörn Griebel, D.E.S., Prof. Dr. Stephan Hobe, LL.M., Prof. MMag. Dr. August Reinisch, LL.M.

In Kooperation mit dem IILCC und unter Mitwirkung zahlreicher am Centre tätigen Personen als Herausgeber und Autoren ist das über 2000 Seiten fassende Handbuch „International Investment Law“ erschienen. Ziel des Handbuchs ist es, Praktikern und Wissenschaftlern eine umfassende systematische Analyse der wesentlichen Aspekte und Fallkonstellationen des Internationalen Investitionsrechts zu geben. Dem folgend liefert das Werk nicht nur einen ersten Überblick, sondern beleuchtet im Detail alle Teilbereiche des Investitionsrechts. Dabei erfolgt eine eingehende rechtliche Würdigung der einschlägigen schiedsgerichtlichen Rechtsprechung. Auch aktuelle Trends und Entwicklungen werden berücksichtigt: so bietet das Handbuch eine umfassende wissenschaftliche Untersuchung der wichtigsten aktuellen Tendenzen – etwa zur stetig wachsenden Rolle der Europäischen Union oder der zunehmenden Bedeutung multilateraler Ansätze im System des Internationalen Investitionsrechts. Das Handbuch ist daher von herausragender Bedeutung für Investoren, Rechtsberater und Wissenschaftler. Eine im Journal of International Arbitration veröffentlichte Rezension des Handbuchs finden Sie hier.

UN Investment Support Programme for LDCs for the Least Developed Countries

Als Partner des UN Investment Support Programme for LDCs for the Least Developed Countries bringt das IILCC seine wissenschaftliche Expertise in die Rechtspraxis ein. Das 2018 ins Leben gerufene Programm unterstützt die ärmsten Entwicklungsländer der Welt bei investitionsrechtlichen Fragestellungen durch die Vermittlung von Experten und wird von der International Development Law Organization (IDLO) im Auftrag der Vereinten Nationen koordiniert. Als offizieller Partner des Programms können Anfragen von Regierungen, Staatsunternehmen und privaten Investoren aus den entsprechenden Ländern somit von der IDLO an das IILCC weitergeleitet werden. Über die Annahme eines Beratungsprojekts entscheidet das Direktorium von Fall zu Fall. Je nach Bedarf können sich die Beratungsprojekte auf die Schulung von Regierungsvertretern, die Begleitung von Vertragsverhandlungen oder die Unterstützung bei Investitionsschiedsverfahren beziehen. Durch das Engagement im Rahmen des Investment Support Programme trägt das IILCC aktiv dazu bei, dass auch weniger erfahrene und finanzstarke Akteure Zugang zu investitionsrechtlicher Expertise erhalten. Weitere Informationen über das Programm erfahren Sie hier.

Forschungsaufenthalte am IILCC

Das IILCC freut sich über Besucher aus dem In- und Ausland, die einen Forschungsaufenthalt mit Schwerpunkt im internationalen Investitionsrecht in Köln verbringen möchten. Bei Interesse an einem Aufenthalt am IILCC wenden Sie sich bitte mit einer Beschreibung Ihres Forschungsprojekts nebst aktuellem Lebenslauf an Jun.-Prof. Dr. Julian Scheu oder an ein Mitglied des Direktoriums. Weitere Informationen zur Planung und Durchführung eines Forschungsaufenthalts finden Sie auf der Seite des Welcome Centre der Universität zu Köln.